Thema:

Analyse des Einflusses von Feinanteil und Feuchtigkeit auf Förderung und Lagerung von Holzpellets in häuslichen Lagerstätten

Forschungsstelle:

Ruhr-Universität Bochum, Lehrstuhl für Energieanlagen und Energieprozesstechnik (LEAT)

Technische Universität Hamburg-Harburg, Institut für Feststoffverfahrenstechnik und Partikeltechnologie

AiF – Fördernummer: 20565 N

Laufzeit: 01.03.2019 – 31.03.2022

Kurzfassung:
Die Bevorratung von Holzpellets erfordert bei einer industriellen Nutzung zumeist nur kurze Lagerzeiten. Dagegen sind in häuslichen Lagerstätten längere Lagerzeiten üblich, die zusammen mit der Segregation von Feinanteilen und dem Eintrag von Umgebungsfeuchte häufig zu Betriebs­problemen führen. Ursächlich sind hierfür Staubnester, Materialbrücken und Ablagerungen, die bei zusätzlichem, entlang der Lieferkette unvermeidlich entstehendem Feinanteil, vermehrt auftreten. Zusammen mit den vielfältigen Lagerungs- sowie Befüll- und Entnahmebedingungen ergeben sich viele Faktoren, welche die Staubnestbildung und somit Lagerkapazität und Wartungsaufwand beeinflussen.

Um konkrete Maßnahmen ableiten zu können, die solchen Störungen entgegenwirken, soll in diesem Vorhaben zunächst das Verständnis der Mechanismen, die das Förder- und Fließverhalten der Pellets bei Einlagerung und Austrag beeinflussen, erweitert werden. Dazu sind Experimente und DEM/CFD-Simulationen vorgesehen. Zunächst wird die Abhängigkeit des Förder- und Fließverhaltens von Materialfeuchte und Feinanteil ermittelt. Es folgen Experimente und Simulationen zu Segregations­effekten während des Ein- und Austrags mit den verschiedenen Fördersystemen.

Die im Projekt geplanten Arbeiten haben besondere Relevanz für KMU. Hersteller von Lagersilos und Heizungskesseln können sie bei der Konstruktion von Lagerstätten und Entnahmesystemen nutzen; dazu fließen die Ergebnisse in die „Empfehlungen zur Lagerung von Holzpellets“ des DEPI ein. Zudem können Heizungsinstallateure die Informationen beim Einbau von Heizsystemen nutzen und Pelletlieferanten dieses Knowhow beim Anlieferungsvorgang berücksichtigen. Die kombinierten Maßnahmen verbessern letztlich die Akzeptanz von Pelletheizungen, verbunden mit langfristig höheren Verkaufszahlen und ökologischem Nutzen.